Holzen ist ein kleiner Ort mit großer Geschichte.

Die Region um den Solling herum war schon immer ein Glashütten - Gebiet. Waren hier zuerst nur Wanderglashütten angesiedelt wurden durch das Fürstentum von Braunschweig später auch ortsfeste Glashütten gegründet. Eine davon existiert heute noch in Grünenplan, nur wenige Kilometer von Eschershausen entfernt.Hier und in Eschershausen werden heute Gläser bester Güte und Spezialgläser für die Ganze Welt hergestellt.

Wie kommt das? In dieser Gegend gibt es Sandvorkommen, die reiner nirgends auf der Welt zu finden sind. Hier sind und waren auch schon früher die wichtigsten Rohstoffe zur Glasherstellung vorhanden. So wundert es nicht, dass die Glasshütten hier so zahlreich vorhanden waren.

Schon immer war bekannt, dass es in Holzen eine Glashütte gegeben haben muß. Doch durch die Bebauung und Vergrößerung des Ortes konnte der Standort der Glashütte nicht ermittelt werden.

Erst im Jahre 2007 wurde mehr durch Zufall die entscheidende Entdeckung gemacht. Ein Anwohner wunderte sich, dass er beim Graben in seinem Garten immer und immer wieder zahlreiche Schlackereste, Glasscherben und andere Gegenstände fand und meldete dies dem Kreisarchäologen.

Dieser führte Untersuchungen durch und entdeckte so den Standort der Glashütte Holzen. Das Besondere an dieser Glashütte, ist der hier gefundene Schmelzofen, der älter als alle bis dahin bekannten Öfen dieser Art ist und so sogar europäische Bedeutung erhält.

Die Leistung dieser Hütte war so groß, dass sie in der Lage waren für das Pyrmonter Mineralwasser über 10.000 Flaschen in nur zwei Wochen zu fertigen!

Die Glashütte wird derzeit freigelegt und konserviert und soll in den nächsten Jahren der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

 

 

LGB Freunde Ith

In dieser Rubrik:

 

© IG LGB Freunde Ith 2017